Löschgruppenfahrzeug (LF16)

Florian Stockstadt 40/1

Löschgruppenfahrzeug (LF16)

Florian Stockstadt 40/1

Einsatzzweck

  • Brandbekämpfung
  • Technische Hilfeleistung
Trauriges Ende:
Nach etwas mehr als zwei Jahren Dienstzeit kam für das LF16 jedoch schon das jähe Ende seines Feuerwehrdienstes. Nach einem Einbruch am 11.02.1990 im Feuerwehrgerätehaus setzte sich der Einbrecher in das Fahrzeug und fuhr durch das halb geschlossene Tor in Richtung Aschaffenburg. Die Fahrt endete auf dem Firmengelände der Firma Wissel. Vermutlich war der Fahrer eingeschlafen und fuhr unbeabsichtigt auf das Firmengelände. Dort stürzte das Löschfahrzeug in einen abgestellten Kran-LKW und erlitt Totalschaden.
Um schnell wieder uneingeschränkt einsatzfähig zu sein, beschaffte die Gemeindeverwaltung erneut ein LF16 (lesen Sie hier mehr darüber).
Den Einbruch erleichtert hat die Tatsache, dass bis zu diesem Zeitpunkt Hallentore von minderwertiger Qualität verbaut waren. Dieser Vorfall war Anlass dazu, die nie richtig funktionierenden Konstruktionen durch seriösere zu ersetzen. Eine vormals gescheute Investition war nun kein Problem mehr.

Fahrzeug

  • Mercedes Benz 1222
  • Baujahr 1986
  • Aufbau Ziegler

Ausstattung

  • 1200 l Wasser
  • 4 Überdruck-Pressluftatmer
  • ca 500 m Druckschläuche B
  • Steckleiter 8,40 m
  • Klappleiter
  • hydraulisches Rettungsgerät
  • Beleuchtungsgeräte
  • aufgeprotzter B-Haspel
  • Stromerzeuger 5kVA

Indienststellung

27.11.1987

Außerdienststellung

11.02.1990