Brandübungscontainer

Grenzen kennenlernen bei 400 °C ?

Trainiere für den Einsatz – sicher und effektiv!

Der Innenangriff im Brandeinsatz ist eine der herausforderndsten Aufgaben für die Einsatzkräfte. Die erforderliche Eigensicherheit und Effektivität ist nicht mehr nur durch das Sammeln von Routine bei eventuellen Einsätzen sichergestellt – insbesondere weil die Zahlen der Brandeinsätze bei den Feuerwehren rückläufig sind. Mit dem geeigneten Training wird unseren Einsatzkräften die notwendige Sicherheit und Erfahrung zur Bewältigung komplexer Brandeinsätze vermittelt.

Vor diesem Hintergrund entschieden die Verantwortungsträger des Land- und Stadtkreises Aschaffenburg einen holzbefeuerten Brandübungscontainer mit Unterstützung von vielen Sponsoren zu beschaffen. In diesem wird ein Wohnungsbrand praktisch simuliert und die Teilnehmer unter anderem geschult, wie sie sicher und gezielt vorgehen können. 

0
Ausbildungen pro Jahr
0 +
Teilnehmer bisher
0
Ausbilder

Atemschutzausbildung im Landkreis Aschaffenburg

Atemschutz-
Grundausbildung

Ziel der Ausbildung ist es, dass die Einsatzkräfte sich an die mit dem Tragen von Atemschutzgeräten verbundenen erschwerten Einsatzbedingungen gewöhnen, sich gemäß den Einsatzgrundsätzen richtig verhalten und die Geräte fehlerfrei handhaben können. Die Grundausbildung findet in der Regel für den Landkreis Aschaffenburg im Atemschutzzentraum Goldbach statt. In der dortigen Übungsstrecke können viele Belastungen sicher eingeübt werden.

Brandsimulationsanlage
Goldbach

Unter echter Hitze- und Flammenentwicklung können Einsatzgrundsätze, Taktik und der Umgang mit Gerätschaften sicher geübt werden. Hierzu gehören das Auffinden und Retten von Personen, Notfalltraining, sicheres Vorgehen und der Einsatz verschiedener Löschtechniken. Die BSA für den Regierungsbezirk Unterfranken ist im Atemschutzzentrum in Goldbach stationiert.

Brandübungscontainer
Stockstadt

Zur Ausbildung der Einsatzkräfte wird im holzbefeuerten Brandübungscontainer unter noch realistischeren Bedingungen die Innenbrandbekämpfung weiter geschult.

Inhalte der Ausbildung sind:

  • Vorgabe zur Schutzkleidung
  • Grenzen der Schutzkleidung erkennen
  • Auffrischung der Einsatzgrundsätze
  • Handhabung des Hohlstrahlrohres
  • „Lesen“ des Brandrauches
  • Erkennen von Gefahrensituationen
  • Brandrauchkühlung
  • Erkennen der eigenen körperlichen Grenzen
  • Ablauf der Ausbildung

    1. Theoretischer Teil & Sicherheitseinweisung

    In einer kurzen theoretischen Einführung wird gezeigt an welchen Anzeichen eine drohende Rauchgasdurchzündung (Flashover) bzw. eine Rauchgasexplosion (Backdraft) zu erkennen ist. Die notwendige Einsatztaktik wird ausführlich erklärt und die Teilnehmer werden auf die geeignete Schutzausrüstung für den Innenangriff und die sichere Verwendung hingewiesen, um eine Eigengefährdung weitgehend auszuschließen. Zum Abschluss erfolgt die Sicherheitsunterweisung für den Durchgang im Brandübungscontainer.

    2. Strahlrohrtraining

    Die Teilnehmer werden in Trupps in das richtige Vorgehen bei einem Innenangriff mit dem Stahlrohr eingewiesen. Das bereits in den vorhergenden Ausbildungsstufen Erlernte wird wieder aufgefrischt. Der richtige und sinnvolle Umgang mit dem Strahlrohr bestimmt diesen Ausbildungsteil.

    3. Durchgang Brandübungscontainer

    Im Brandübungscontainer kann jeder Teilnehmer die Entwicklung eines Brandes von der Entzündung bis zum Vollbrand ohne den üblichen Einsatzstress verfolgen. In mehreren Runden wird jedem Teilnehmer die Vorstufen einer Rauchgasentzündung gezeigt, die er dann gezielt bekämpfen muss. Anschließend wird die "Rauchschicht" abgesenkt um denn Teilnehmern die thermische Belastung in einem Brandraum zu demonstrieren. Während der Übung zeigt sich wie schnell eine bedrohliche Rauchgasdurchzündung entstehen kann.

    Unsere Ausbilder

    Griesemer_Rainer

    Rainer
    Griesemer

    Bauer_Michaela

    Michaela
    Bauer

    Antoni_Christian

    Christian
    Antoni

    Bott_Jan

    Jan
    Bott

    Debor_Clara

    Clara
    Debor

    debor_florian

    Florian
    Debor

    Kleinhenz_Michael

    Michael
    Kleinhenz

    Ohler_Dirk

    Dirk
    Ohler

    Sauer_Andreas

    Andreas
    Sauer

    Scharf_Gabriel

    Gabriel
    Scharf

    Stumpf_Simon

    Simon
    Stumpf

    Votava_Willi

    Willi
    Votava

    debor_florian

    Robin
    Walch

    Wiesner_Nico

    Nico
    Wiesner

    Informationen zur Anlage

    Die Feuerwehren der Stadt Aschaffenburg und des Landkreises Aschaffenburg hatten sich im Jahr 2006 gemeinsam entschlossen, einen Brandübungscontainer (BÜC) mit Spendenmitteln, also ohne Steuergelder, zu beschaffen. Nach einem Aufruf im Internet und den örtlichen Medien konnten verschiedene Firmen und private Persönlichkeiten zur Unterstützung des Projektes gewonnen werden. Seit dem Jahr 2008 ist der Brandübungscontainer im regulären Betrieb und wird viele Male im Jahr genutzt. Der frühere Aufstellungsort war die Kompostanlage der GBAB Gesellschaft für Bio-Abfallwirtschaft in Landkreis und Stadt Aschaffenburg mbH an der Obernburger Straße in Aschaffenburg. Seit 2021 stellt der Bayernhafen eine Stellfläche zur Verfügung. Die Feuerwehren der Stadt Aschaffenburg und des Landkreises Aschaffenburg bedanken sich bei allen Spendern und Unterstützern.

    Die Anlage besteht aus einem Beobachtungsraum mit der Möglichkeit eine Tür zu nutzen, einem Feuerraum, zwei Lüftungsklappen auf dem Dach und zwei Türen zur Begehung und Flucht. Mittels Temperaturfühlern wird das System überwacht und die Ausbilder vor zu hohen Temperaturen gewarnt.

    Pro Durchgang benötigen wir fünf Ausbilder, welche die maximal 10 Teilnehmer betreuen (Zwei Ausbilder/Rettungstrupp/Helfer) sowie einen Maschinist für die Wasserversorgung durch das Löschfahrzeug. Die Ausbildung mit Vor- und Nachbereitung dauert für unsere Ausbilder ca. 4,5 Stunden

    Statistische Daten Oktober 2022:

    • Inzwischen sind 14 Ausbilder aktiv – die teilweise vor Ort oder von externen Partnern ausgebildet wurden.
    • Vier Maschinisten
    • 140 Durchgänge mit 1193 Teilnehmer, davon 384 aus den Grundkurs Atemschutz
    • Unsere Ausbilder waren in Summe 436 mal im BÜC (davon drei Ausbilder mit insgesamt 46, 41 und 37 Durchgängen im BÜC)

    Termine & Buchung

    Unsere Terminübersicht finden Sie hier. Alle Termine können Sie auf der Seite des Kreisfeuerwehrverbandes Aschaffenburg buchen. Feuerwehren, welche nicht Mitglieder im KFV Aschaffenburg sind können über untenstehendes Kontaktformular eine Anfrage stellen.

    Wichtig: Bei voraussichtlichen Temperaturen von größer 30 Grad um 19 Uhr müssen wir leider den Durchgang absagen, um die Teilnehmer nicht gesundheitlich zu gefährden. Nach Möglichkeit wird versucht ein Ersatztermin zu finden.

    FAQs

    • Treffen im Feuerwehrhaus Stockstadt
    • Begrüßung und theoretische Schulung (ca. 1 Std.)
    • Fahrt zum Brandübungscontainer
    • Praktischer Teil I: Strahlrohrtraining (ca. 1 Std.)
    • Praktischer Teil II: Durchgang Brandübungscontainer (ca. 1 Std.)
    • Nachbesprechung und Verabschiedung
    • Feuerwehrhelm mit Nackenschutz
    • Zugelassener Feuerwehrschutzanzug
    • Feuerwehrstiefel
    • Feuerwehrschutzhandschuhe
    • Feuerwehrüberjacke (entspr. EN 469)
    • Eine zweite Garnitur Einsatzkleidung (evtl. auch nur eine Regenjacke) für das Strahlrohrtraining
    • Wenn eigene PAs und Masken benutzt werden, müssen diese einsatztauglich sein
    • Flammschutzhaube
    • Knieschutz (wenn vorhanden)
    • Wenn gewünscht Getränke (Mineralwasser wird gestellt)
    • Nachweis der G 26.3 (Atemschutztauglichkeit)

    Unsere Ausbilder sind alle aktive und erfahrene Einsatzkräfte der Feuerwehr Stockstadt, welche sich neben dem normalen Feuerwehrdienst in der Ausbildung engagieren. Jeder neue Ausbilder durchläuft ein mehrmonatiges Ausbildungsprogramm. Die Ausbilder wollen mit den Teilnehmern immer neue Erfahrungen sammeln und weiter die Kenntnisse im Bereich Brandbekämpfung optimieren.

    95 € pro Teilnehmer (inkl. Bereitstellung der Atemschutzmaske und des PA) oder 75 € pro Teilnehmer (ohne Bereitstellung der Atemschutzmaske und des PA)
    (USt enthalten)

    Teilnehmer aus Feuerwehren, die nicht dem KFV Aschaffenburg angehören, können den Durchgang nur ohne Bereitstellung der Atemschutzmaske und des PA anmelden. Da die Subventionierung durch den KFV Aschaffenburg entfällt, beträgt in diesem Fall die Gebühr je Teilnehmer 75 €

    Das Training im Brandübungscontainer verringert die Gefährdung der Feuerwehrdienstleistenden im Einsatz. Unser „Kunde“ benötigt im Brandeinsatz das volle Können der Einsatzkräfte. Um sich ganz auf die Brandbekämpfung und Menschenrettung zu konzentrieren ist es wichtig, Gefahrensituationen und Phänomenen der extremen Brandausbreitung bereits vor dem Einsatz begegnet zu sein und eigene Grenzen sowie die des Materials kennengelernt zu haben. In einer kontrollierten Umgebung können sich die Einsatzkäfte so optimal vorbereiten.

    Kontakt zum BÜC-Ausbilder-Team