THL – VU B 469 Fahrtichtung Seligenstadt


Einsatznummer: 2011-218
Datum und Uhrzeit: 17. Oktober 2011, 07:31 Uhr
Alarmierungsart: Gruppe, Trupp, Zug
Einsatzart: THL
Einheiten und Fahrzeuge: HLF 1, RW, ELW (außer Dienst), GW-N 2007 (außer Dienst), LF 16 (außer Dienst)
Weitere Kräfte:


Einsatzbericht:

Schwerer Unfall auf B469 – Drei Verletzte – Vollsperrung

B469 zwischen Stockstadt und Mainhausen Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 469 sind am Montagmorgen drei Menschen verletzt worden. Eine Autofahrerin war gegen 7.30 Uhr auf die linke Seite geraten und dort mit einem entgegenkommenden Auto frontal zusammengestoßen. Im Bereich der Unfallstelle ist die Bundesstraße bis auf weiteres komplett gesperrt.

 

Bericht KFV Aschaffenburg vom 17.10.2011

 

Verkehrsunfall auf der B 469 – 3 Personen verletzt

Am heutigen Morgen gegen 07.31 Uhr wurden die Feuerwehren Stockstadt und Großostheim zunächst mit dem Einsatzstichwort: „nach Verkehrsunfall laufen Betriebsstoffe aus“ zu einem Verkehrsunfall auf die B 469 alarmiert. Nachdem eine weitere Meldung von einem Pkw Brand sprach, wurde schließlich ein Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person bestätigt. Eine aus Richtung Seligenstadt kommende Mercedesfahrerin war in einer langgezogenen Rechtskurve kurz nach der bayerischen Landesgrenze auf die linke Fahrbahn geraten und stieß dort frontal mit einem Ford Mondeo zusammen. Der Fahrer des Ford wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Er wurde von der FF Stockstadt mit Hilfe von Rettungsschere und Spreizer aus seinem Fahrzeug befreit und musste aufgrund seiner schweren Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber nach Frankfurt abtransportiert werden. Mit leichteren Verletzungen kam der auf dem Beifahrersitz sitzende Sohn davon. Er wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Die Unfallverursacherin kam mit mittelschweren Verletzungen ebenfalls in ein Krankenhaus. Die Bundesstraße war wegen der Rettungs- und Aufräumarbeiten bis ca. 09.45 Uhr komplett gesperrt. Einsatzleiter Christoph Neuendorf aus Stockstadt konnte auf insgesamt 26 bayerische Einsatzkräfte und 7 Fahrzeuge zurück greifen. Von hessischer Seite war die FF Mainhausen ebenfalls an der Einsatzstelle. Der Rettungsdienst entsandte 3 Rettungswagen, einen Rettungshubschrauber, 3 Notärzte und den organisatorischen Leiter Rettungsdienst an die Unfallstelle