THL – BAB 3 FR Frankfurt – ausgelaufener Kraftstoff


Einsatznummer: 2006-053
Datum und Uhrzeit: 30. März 2006, 21:54 Uhr
Alarmierungsart: Gruppe, Trupp
Einsatzart: THL
Einheiten und Fahrzeuge: RW, ELW (außer Dienst), GW-N 1989 (außer Dienst), LF 16 (außer Dienst), MTW 1991 (außer Dienst)
Weitere Kräfte: Feuerwehr Großostheim


Einsatzbericht:

Main Echo vom 01.04.2006: Auf Ölspur geschleudert

Gegenstand auf der A3 löst Kettenreaktion aus

Stockstadt (Kreis Aschaffenburg). Ein holländischer Sattelzug verursachte am Donnerstag gegen 21:20 Uhr auf der Autobahn A3 im Bereich der Anschlussstelle Stockstadt eine Dieselspur, auf der ein Lkw und ein Pkw ins Schleudern kamen. Der Personenwagen kollidierte mit einem weiteren Auto. Verletzt wurde niemand, den Sachschaden schätzt die Polizei allerdings auf 14000 Euro.

Der 52-jährige Holländer hatte im Bereich der Mainbrücke auf der Hauptfahrbahn in Richtung Frankfurt einen Gegenstand überfahren, der auf der Fahrbahn lag, berichtete die Polizei am Freitag. Weil sein Fahrzeug daraufhin nicht mehr richtig lief, blieb er auf dem Seitenstreifen stehen, um nach der Ursache zu suchen.

Treibstoff ausgelaufen

Wegen des starken Regens und der Dunkelheit fiel ihm zunächst nicht auf, dass der Gegenstand die Dieselleitung an der rechten Seite der Sattelzugmaschine beschädigt hatte und Dieselkraftstoff auslief. Der Treibstoff ergoss sich deshalb ungehindert nach rechts auf den Beschleunigungsstreifen der Anschlussstelle Stockstadt.

Ein in Richtung Frankfurt auffahrender unbekannter Lkw kam im Bereich des Beschleunigungsstreifens auf der Dieselspur ins Rutschen und nach rechts von der Fahrbahn ab und landete im aufgeweichten Erdreich. Anschließend fuhr er etwa 180 Meter auf dem Bankett entlang und überfuhr dabei mehrere Verkehrszeichen. Nachdem es dem Fahrer gelungen war, wieder auf die Fahrbahn zurückzulenken, entfernte er sich, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

Hinweise auf ihn nimmt die Autobahnpolizei unter 06021/593-0 entgegen.

Kurze Zeit später kam auch ein 41-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Zulassungsbereich von Rüdesheim beim Einfahren auf die Autobahn von der Nebenfahrbahn kommend auf der Ölspur ins Schleudern. Das Auto schleuderte nach links auf die Durchgangsfahrbahn.

In der Böschung gelandet

Dort kollidierte es nahezu querstehend mit dem Pkw eines 45-Jährigen aus dem Kreis Offenbach. Dann schleuderte der Rüdesheimer Wagen wieder nach rechts und kam außerhalb der Fahrbahn an der Böschung zum Stehen. Das Offenbacher Fahrzeug kollidierte im weiteren Verlauf mit der Mittelleitplanke, wurde von dort nach rechts abgewiesen und bleib auf dem Seitenstreifen stehen.

Die Feuerwehren aus Stockstadt und Großostheim sperrten den spiegelglatten Autobahnbereich ab, banden den ausgelaufenen Kraftstoff, trugen einen Teil des dieselverseuchten Erdreichs ab und halfen bei der Bergung und beim Abschleppen der Fahrzeuge. Für die erforderliche Gefahrenbeschilderung »Ölspur« sorgten Kräfte der Autobahnmeisterei Hösbach. Experten prüfen noch, ob weiteres Erdreich verseucht ist und abgetragen werden muss.

Der eigentliche Verursacher der Kettenreaktion bleibt unbekannt. Die Polizei konnte weder den überfahrenen Gegenstand finden, noch seinen Verlierer ausfindig machen. red

Erscheinungsdatum: 01.04.2006

Tage,
Stunden und
Minuten

Bayerisches Feuerwehrfest

59. traditionelles Kartoffelbraten

19.-21. August 2023
auf dem Dorfplatz Stockstadt